Schroeder-Schule(n) in Gefahr

Schon im vergangenen Jahr waren die Kieler Schulen des Architekten Rudolf Schroeder im Gespräch – und in Gefahr. 2020 schlug der Bund Deutscher Architekten (BDA) Alarm: In einem Offenen Brief wendete sich der Landesverband Schleswig-Holstein an die politisch Verantwortlichen und an die Presse. Damit reagierte der BDA auf einen in der Kieler Ratsversammlung beschlossenen Antrag von SPD, FDP und Grünen, die sog. Schroeder-Schulen nur selektiv zu erhalten. Damit verbunden wäre ein Aufweichen des bestehenden Denkmalschutzes. Schroeder hatte Kiel in den 1950er und 1960er Jahren mit seinen „Freiluft-Schulen“ maßgeblich geprägt. Seine Ideen holte er sich bei den Großen des Neuen Bauens: Bruno Taut und Ernst May. Der BDA würdigte die Schroeder-Schulen als baukulturelles „Erbe von internationaler Bedeutung“. „Die Idee der Pavillonschulen wurde später auch von den weltweit renommierten Architekten Arne Jacobsen mit der Munkegaard-Schule in der Nähe von Kopenhagen und von Hans Scharoun mit dem Geschwister Scholl Gymnasium in Lünen aufgegriffen und umgesetzt“.

In der Regel sind die Schroeder-Schulen fast noch originalgetreu erhalten, noch. Für die Friedrich-Junge-Schule in Kiel-Schreventeich droht jetzt akute Gefahr. Die 1950 bis 1953 errichtete Schule weist viele der für Schroeder typischen Stärken auf: Die Klassenräume erhalten so viel Licht, Luft und Naturbezug wie irgend möglich. Die Außenflächen waren, teils dafür überdacht, programmatisch als pädagogischer Raum mit eingeplant. Mit dem Fachklassenturm mit Uhr ist zudem eine städtebauliche Dominante vorhanden. Das denkmalgeschützte Ensemble gehört zwar zu den ältesten der Kieler Schroeder-Schulen, fiel aber beim Bewertungslauf jüngst durchs Dringlichkeitsraster – eine Sanierung ist hier vorerst nicht geplant. Inzwischen hat sich der Sanierungsstau vor Ort derart zugespitzt, dass Ende 2020 angekündigt wurde: Die Schule müsse in die nahe Ludwig-Richter-Schule umziehen, da Teile der Friedrich-Junge-Schule inzwischen zu marode seien. Damit droht aus dem (bislang) erstaunlich gut erhaltenen Ensemble der Schroeder-Schule ein prägender Zahn herauszubrechen. (kb, 13.5.21)

Kiel, Friedrich-Junge-Schule (Bild: Siegbert Brey, CC BY SA 4.0, 2015)
Kiel, Friedrich-Junge-Schule (Bild: Siegbert Brey, CC BY SA 4.0, 2015)

Kiel, Friedrich-Junge-Schule (Bilder: oben: mapio.net, unten: Siegbert Brey, CC BY SA 4.0, 2015)