Bremer Kirkeby unter Schutz

Der sogenannte Kirkeby-Turm auf der Domsheide steht jetzt unter Denkmalschutz. Wie Landeskonservator Georg Skalecki Ende Januar bestätigte, wurde das Bauwerk bereits Mitte Dezember 2019 in die Denkmalliste aufgenommen. Der 1988 gebaute Verkehrs-Turm ist die einzige Skulptur des dänischen Künstlers Per Kirkeby (1938-2018), die tatsächlich auch für einen praktischen Nutzen geplant war: Der postmodern angehauchte Backstein-Bau diente zunächst der Bremer Straßenbahn AG als Verkehrsleitzentrale, seit 2008 wird er als Depot genutzt.

Für einige Unruhe hatte die Denkmal-Nachricht im Fachausschuss Bau, Mobilität und Verkehr gesorgt. Denn die Domsheide, Bremens zweitgrößter Verkehrsknotenpunkt, soll umgestaltet werden, und der rote Backsteinbau ist im Weg, sollte abgetragen oder versetzt werden. Der geäußerten Befürchtung, dies sei nun unmöglich, widerspricht der Landeskonservator: Im Vorfeld habe man bereits signalisiert, dass eine Verschiebung vorstellbar sei. Man wolle lediglich verhindern, dass der Kunst-Turm abgerissen oder an irgendeinem abgelegenen Ort wieder errichtet werde. Wenn man den Turm verschieben wolle, dann nur auf dem Areal der Domheide. (db, 5.2.20)

Bremen, Kirkeby-Turm auf der Domheide (Bild: Stadt Bremen)

Der neue Henninger-Turm wächst

Nicht nur Alt-Frankfurter bekommen feuchte Augen, wenn sie vom Henninger-Turm erzählen. Als der Bau 1961 eingeweiht wurde, war er – und blieb es bis 1974 – das höchste Bauwerk Frankfurts. Der Henninger-Turm galt ebenso als größtes Hochsilo weltweit. In der Region liebte man ihn vor allem für sein Drehrestaurant in rund 120 Meter Höhe.

Als die Henninger-Brauerei stillgelegt wurde, schloss man den Turm 2002 für die Öffentlichkeit  und demontierte ihn schließlich 2013. An seiner Stelle gestaltet das Büro Meixner-Schlüter-Wendt nun etwas Neues in alter Form entstehen: ein Wohnhochhaus, diesmal 140 Meter hoch, mit 1.000 Wohnungen und wieder einem runden Aufsatz. Im Juni 2014 wurde nun der Grundstein zum Neubau gelegt – und wer mag, kann dem Wachstum live per Webcam zuschauen. (kb, 3. 7. 14)

Im Jahr 2013 wartete der Frankfurter Henninger-Turm schon auf seinen Abriss (Bild: Simsalabimbam)