Weilheim: Turmfalken verhindern Abriss

Aus unserer beliebten Kategorie: Vögel retten Beton. In Weilheim bei München wird aktuell der markante Turm des BayWa-Betriebsgeländes niedergelegt. Genauer gesagt: wurde niedergelegt, denn besorgte Bürger meldeten der Kommune, wie der Merkur berichtet, am 21. April ein Turmfalken-Pärchen, dass um den Nachkriegsbau in der Münchener Straße kreiste. Nach einer Überprüfung durch den örtlichen Naturschutz wurden die Abrissarbeiten eingestellt. Der dort in der Nachkriegszeit entstandene Turm diente ursprünglich der Lagerung und dem Verkauf agrarischer Produkte. Nun soll er neuen Gebäuden für die Verwaltung und für den Vertrieb von Baustoffen weichen.

Der BayWa-Turm hatte über Jahrzehnte die Silhouette des Ortes geprägt. „Er war schon irgendwie ein Wahrzeichen, aber für uns nicht wirklich praktisch“, erklärte der BayWa-Standortleiter Johannes Atzler Mitte April gegenüber der Presse. Wie es vor Ort konkret weitergehen soll, wird aktuell geprüft. Doch von Dauer dürfte die Baggerpause nicht sein – zum einen waren die Abrissarbeiten schon zu weit vorangeschritten, zum anderen liegt bereits seit 2015 eine Genehmigung vor. Der darin enthaltenen Verpflichtung, einen Ersatznistplatz für Turmfalken bereitzuhalten, sei die BayWa – so der Merkur – bereits vor dem verzögerten Beginn der Arbeiten nachgekommen. Das geschützte Vogelpaar jedoch scheint eine baukünstlerisch anspruchsvollere Umgebung für seinen Nachwuchs vorzuziehen. (kb, 26.4.20)

Turmfalke (Bild Andreas Trepte, CC BY SA 2.5, 2014)