Rettung für den Weltbaum II?

Vor wenigen Tagen ist der Berliner Aktionskünstler Ben Wagin im Alter von 91 Jahren gestorben. Seit 1957 lebte er in der Stadt und prägte mit seinen Happenings, Galerien und später mit seinen Wandbildern die alternative Kunstszene Westberlins. Bekannt ist vor allem seine 1990 angelegte Installation „Parlament der Bäume“ , die im Regierungsviertel an die Opfer der Berliner Mauer erinnert und zum Frieden mahnen soll. Rund 50.000 Bäume soll Ben Wagin gepflanzt haben – sie stehen bis heute vor Bundesministerien, dem Berliner Ensemble, mehreren Museen und seit 1967 vor der Gedächtniskirche. Eines der ältesten Wandbilder Berlins stammte ebenfalls von ihm: der 1975 entstandene „Weltbaum“ auf einer Brandmauer am S-Bahnhof Tiergarten. Vor einigen Jahren verschwand er wegen eines Neubaus, seit 2018 gibt es jedoch eine Kopie am Klara-Franke-Spielplatz im Stadtteil Moabit. Angefertigt haben es die Street-Art-Künstler des Vereins „Berlin Art Bang“ mit Erlaubnis Wagins.

Ein weiteres Wandbild, der 100 Meter lange „Weltbaum II“ ziert seit 1985 die S-Bahn-Station Savignyplatz. Seit einigen Monaten ist auch er bedroht: Die Verwaltungsgesellschaft „Immofinanz Management“ wendete sich Anfang Mai an Ben Wagin mit dem Hinweis, dass „eine Veränderung der Hauswand in der Bleibtreustraße 7 in Berlin geplant ist“. Bis zum 30. Juni hatte der Künstler Zeit, Teile seines Kunstwerks „selbst zu sichern oder gegebenenfalls Fotodokumentationen oder ähnliches vorzunehmen“. Auch eine Wiederanbringung auf eigene Kosten wäre möglich. Der Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) sagte auf Anfrage der Berliner Zeitung, dass das Wandbild Wagins denkmalrechtlich nicht erfasst sei, aber als „Kunst am Bau“ sicher eine Bereicherung des Umfelds darstelle. Nun ist Wagin tot, die Sanierungsarbeiten noch nicht begonnen, und das Werk wäre jetzt unwiederbringlich verloren, wenn es demontiert würde. Doch nun könnte der Denkmalschutz des Hauses Bleibtreustraße 7 Wagins Bild retten: Die Immofinanz Management hat es offenbar versäumt, die geplante energetische Sanierung denkmalrechtlich genehmigen zu lassen, teilte das Bezirksamt Charlottenburg mit. Es ist noch nichts passiert, und nun wird erst mal verhandelt. Solange steht der „Weltbaum II“ noch sicher… (db, 31.7.21)

Berlin, S-Bahnhof Savignyplatz (Bild: Smiley Toerist, CC BY-SA 4.0)