Darf ich dir meine Sammlung zeigen?

Als der Kölner Kaufmann Wilhelm Hack in den 1970er Jahren seine Kunstsammlung der Stadt Ludwigshafen schenkte, geschah dies nicht aus einer besonderen Verbindung zu diesem Flecken Erde. Die Kunst sollte in einer kunstvollen Hülle untergebracht werden. Ludwigshafen bekam den Zuschlag, weil man dem Sammler Neubauwillen signalisierte. In der Folge entstand dort Ausstellungsraum für die profilierteste Zusammenstellung moderner- und zeitgenössischer Kunst in Rheinland-Pfalz. Vor 40 Jahren konnte das Wilhelm Hack Museum seine Pforten öffnen. 

Das wird nun mit der Schau „Darf ich dir meine Sammlung zeigen? 40 Jahre – Meisterwerke zu Gast“ zelebriert. Vom 14. September 2019 bis zum 26. Januar 2020 wird der ganze Museumsbau (Berliner Straße 23, 67059 Ludwigshafen) mit den wichtigsten Werken der Sammlung und allerhand hochkarätigen Leihgaben bespielt sein. Auch für Architekturfreunde ein lohnenswerter Ausflug: Der Bau ist durch ein 55 Meter breites Wandmosaik von Joan Miró selbst zum Träger der Kunst geworden. Die Stuttgarter Architekten Hagstotz und Kraft achteten damals, ganz im Geiste der Zeit, darauf dem Bau einen offenen, antihierarchischen Charakter zu verleihen. Moderne und Abstraktion inside out. (jm, 5.9.19)

Ludwigshafen, Wilhelm-Hack-Museum (Bild: historische Postkarte)