The Gummibaum Projecte (Bild: gummibaum-project.de)

The Gummibaum Project

Guter Name, gute Aktion. In Ulm geht es vom 17. August bis 15. September unter dem Motto „The Gummibaum Project“ auf Schnitzeljagd zu den Orten der 1950er Jahre. Offiziell heißt das „Stadterkundungsspiel“. Die Organisatoren wollen verschüttete topografische Orte, sozial-politische Räume und Geschichten der 1950er Jahre neu in den Blick rücken. Interessierte können jederzeit online – oder via Social Media – Bild- und Texthinweise abrufen. Diese werden über den Projektzeitraum hinweg laufend ergänzt.

Die Mitspielenden sollen damit an einem Tag ihrer Wahl bei einem gemütlichen Stadtteil-Spaziergang der Spur folgen können. Die Veranstalter weisen extra darauf hin: „Doch Achtung, es ist ein Spiel und nicht jeder gewinnt!“ Erraten (oder erlaufen) werden müssen zwei „erflunkerte“ Geschichten. Wer hier richtig liegt, kann am 15. September im Grande Finale zur Kulturnacht Ulm den großen Gummibaum-Preis gewinnen. Wer nicht der Rätseltyp ist, kann schon aus den vielen Begleitveranstaltungen Gewinn ziehen, die sich ebenfalls den 1950er Jahren in und um Ulm widmen: etwa das Begrüßungsfest am 17. August um 18 Uhr in der Ulmer Wengenkirche oder am 7. September ab 19.30 Uhr einen Abend rund um die Büropflanzen in der Aegis-Buchhandlung. (kb, 14.8.18)

The Gummibaum Project (Bild: gummibaum-project.de)