Los Angeles, Thomas-Mann-Villa (Bild: Maklerbeschreibung)

Thomas Manns Villa gesichert

Thomas Manns Villa gesichert

Los Angeles, Thomas-Mann-Villa, Bild: Maklerbeschreibung
Kein Abriss unter dieser Nummer: Thomas-Mann-Villa in L. A. (Bild: Maklerbeschreibung)

Immobilien-Schnäppchen sind in Los Angeles nahezu ausgeschlossen. Auch diese Villa, Baujahr 1941 und bescheidene 489 Quadratmeter groß, war für fast 15 Millionen Dollar kein Sonderangebot. Wirtschaftlich erschien der geforderte Preis für das Grundstück nur unter der Bedingung, dass das Haus durch mehrere Neubauten ersetzt würde.

Vermutlich war auch deshalb bei den Maklern vom kulturhistorischen Wert ihres Angebots von vornherein nie die Rede: In den Anzeigen wurden weder der prominente Bauherr erwähnt, noch sein Architekt. Jener war der moderate Modernist Julius Ralph Davidson, ein Einwanderer aus Deutschland. Sein Auftraggeber kam gleichfalls von dort und emigrierte 1938 in die USA – er hieß Thomas Mann. Die Familie des Schriftstellers lebte bis 1952 in dem Anwesen. Hier entstanden unter anderem Doktor Faustus und der Abschlussband des Romaszyklus’ Joseph und seine Brüder, Joseph der Ernährer. Seit die Verkaufsannonce bekannt wurde, gab es eine Hängepartie um die Immobilie, die nicht unter Denkmalschutz steht und tatsächlich hätte abgerissen werden können.  Etliche prominente Kulturschaffende, unter ihnen Nobelpreisträgerin Herta Müller, plädierten dafür, dass die Bundesrepublik Deutschland die Villa kaufen solle. Genau so ist es gekommen – Anfang November wechselte die Adresse 1550 San Remo Drive, Pacific Palisades den Eigentümer. Künftig soll sie als Künstlerresidenz dienen. (db, 21.6.16)