Weißenfels: Gloria als Stadtbibliothek?

Weißenfels, Gloria (Bild: Francesca Richter, Weißenfels)
Weißenfels: Noch wartet das Lichtspieltheater auf eine neue Nutzung (Bild: Francesca Richter, Weißenfels)

Wenn es nach dem Oberbürgermeister von Weißenfels geht, zieht in den leerstehenden Filmpalast „Gloria“ bald die Stadtbücherei ein. „Wenn wir das Gebäude, dessen Sanierung etwa fünf Millionen Euro kosten würde, nicht endlich selbst anfassen, wird es verfallen“, so zitiert die Mitteldeutsche Zeitung Robby Risch. Schon Ende 2014 Jahres hatte sich die Stadt für das ehemalige Lichtspieltheater stark gemacht und mit Landesmitteln ein Notdach umgesetzt. Das Denkmal stammt aus dem Jahr 1928, als der Architekt Carl Fugmann in Bahnhofsnähe ein konstruktiv wie gestalterisch modernes Kino errichtete.

Den Zweiten Weltkrieg überstand der Bau fast unbeschadet, in der DDR blieb er Kino und wurde nach der Wende von der UFA weiterbetrieben. 1998 stillgelegt, scheiterte auch das Nutzungsvorhaben „Tanzpalast“. Nun hofft der Oberbürgermeister auf Landesmittel zur energetischen Sanierung von Kultureinrichtungen – und das bevorstehende Bauhaus-Jubiläumsjahr könnte helfen. Hoffnungen setzt man zudem in eine Diplomarbeit, die aktuell über das Gloria entsteht. Geht es nach den kommunalen Plänen, könnte der ehemalige Kinosaal mit Bühne gut in die Büchereinutzung einbezogen werden. (kb, 3.4.15)