Wolfsburg, Heilig-Geist-Kirche (Bild: Vanellus Foto, GFDL oder CC BY SA 3.0, 2013)

Wolfsburg: Teilverkauf für Aalto-Kirche?

Der finnische Alleskönner Alvar Aalto (1898-1976) – Städteplaner, Architekt, Möbelgestalter und Designer – hat in Deutschland nur sechs Mal seinen stilsicheren Fußabdruck hinterlassen. Die meisten seiner Bauten finden sich in Wolfsburg, vom Kulturhaus bis zum Stephanus-Gemeindezentrum. Besonders eindrücklich holte Aalto für die 1962 eingeweihte Heilig-Geist-Kirche zum Schwung aus: Nach außen zeigt sich der Bau organisch geformt, im Inneren überfängt eine hölzerne Akustikdecke den Altarbereich. Bis 2018 hat man den Kirchenbau selbst aufwändig und denkmalgerecht saniert.

Noch offen ist hingegen die Zukunft weiterer Teile des denkmalgeschützten Ensembles. Zu den diskutierten Gebäuden zählt etwa der aktuell leerstehende Kindergarten. Als Grund für die Schließung werden Schimmelschäden angegeben, die u. a. zu Gesundheitsproblemen der Mitarbeiter geführt haben sollen. Bislang erhielt der Kirchenkreis, so die Presse, 30.000 Euro von der Kommune als Planungszuschuss. Doch die zuständigen evangelische Lukasgemeinde sieht sich an den Grenzen ihrer (finanziellen) Möglichkeiten. Daher wird der (Teil-)Verkauf der Nebengebäude diskutiert. Einige Geschäftsleute hätten bereits Interesse angemeldet, auch mit der Stadt sei man im Gespräch. (kb, 4.10.20)

Wolfsburg, Heilig-Geist-Kirche (Bild: Vanellus Foto, GFDL oder CC BY SA 3.0, 2013)