Brüssel, Maison Guite (Bild: Stomme, CC BY-SA 4.0)

Le Corbusier in Belgien

Die Französchischen Wochen Stuttgart 2022 bieten Wissenswertes über Le Corbusier – im Weissenhofmuseum im Haus Mies van der Rohe: Marc Dubois, Präsidet von Docomomo Belgien wird analog und digital berichten über das Wirken des Baumeisters in Belgien. Sein Vortrag behandelt die fünf Projekte, die Le Corbusier in Belgien entwarf und von denen drei realisiert wurden. Ein Jahr vor der Weissenhofsiedlung in Stuttgart entstand 1926 das Haus Guiette in Antwerpen, 1935 entwarf und realisierte Le Corbusier zusammen mit Charlotte Perriand den „Pavillon du Jeune Homme“ in Brüssel. Ein weiteres Projekt nach 1945 war der Philips-Pavillon, der für die 1958 stattfindende Weltausstellung in Brüssel gebaut wurde.

Der zweite Teil der (auf englisch stattfindenden) Veranstaltung zeigt den Einfluss Le Corbusiers auf die Werke der belgischen Architekten Gaston Eysselinck (1907-1953) und Leon Stijnen (1899-1990). Der Vortragende Marc Dubois ist Architekt und Autor zahlreicher Texte und Publikationen. Seit 2015 ist er Präsident von DOCOMOMO Belgien. Der Vortrag findet statt am Freitag, 25. März um 19.00 Uhr in der Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe, Am Weissenhof 20, 70191 Stuttgart. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung bitte unter kraemer@weissenhofmuseum.de. Pandemiebedingt ist weiterhin die digitale Teilnahme über Zoom möglich. (db, 19.3.22)

Der Link lautet: https://us02web.zoom.us/j/86127520188?pwd=a0lFdUVsSXRyRDQ0cU5PdnhDSFNXUT09

Meeting-ID: 861 2752 0188, Kenncode: 690948

Brüssel, Maison Guite (Bild: Stomme, CC BY-SA 4.0)