Berlin, GSW-Hochhaus (Bild: Emanuele, CC BY SA 2.0, 2006)

GSW-Hochhaus: Vom Wert der Oberfläche

Wenn es ein knapp 23-jähriger Bau bereits als “Stadtikone” (so der aktuelle Beitrag bei “marlowes,”) in die architektonische Oberliga geschafft hat, sagt das viel über seine hohe Qualität. Doch leider ist der Grund dafür beim 1999 fertiggestellten Berliner GSW-Hochhauses ein trauriger, denn eine vielfach kritisch bewertete Sanierung steht an. Der Bau entstand als Hauptverwaltung der GSW-Immobilien AG nach Entwürfen der Architekt:innen Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton als Erweiterung eines bestehenden 17-geschossigen 1960er-Jahre-Hochhauses. Neben dem städtebaulich markanten, 22-geschossigen Riegel mit Flugdach setzt sich das neue Ensemble zudem aus einem flach angelagerten Quader und einem niedrigen elliptischen “Turm” zusammen. Der Neubau setzt sich vom Bestand durch geschwungene Formen und farbige Vorhangfassaden-Elemente ab. Seit 2017 läuft das GSW-Hochhaus unter dem Namen “Rocket Tower”, angelehnt an einen der jetzigen Hauptmieter, ein Internet-Unternehmen.

Aktuell fürchten die Expert:innen um die bauliche Unversehrtheit des GSW-Hochhauses, gar von Entstellung ist die Rede. Anlass ist die geplante Fassadensanierung, die künftig auf die prägenden farbigen Sonnenschutzpaneele verzichten will, um dem Bau einen neuen Look zu verpassen. An die Stelle der in Sonderfarben gefassten Aluminiumbleche, die gedreht und verschoben werden können, sollen Stoffelemente einer standardisierten Farbpalette treten, die sich nur noch aufrollen ließen. Das Büro Sauerbruch + Hutton hat sich nun, unterstützt von einer illustren Riege von Erstunterzeichner:innen, mit einer Online-Petition an die Öffentlichkeit gewandt. Denn die prägenden, mehrfach preisgekrönten Fassadenelemente seien nicht nur farblich, sondern auch im klimatischen Sinne früh richtungsweisend gewesen – und durch eine Reparatur leicht in die nächste Generation zu überführen. Aktuell wird die Petition bereits von rund 3.000 Unterzeichnenden unterstützt, weitere Stimmen sind ausdrücklich erwünscht. (kb, 2.6.22)

Hier geht es zur Online-Petition.

Berlin, GSW-Hochhaus (Bild: Blunt, CC BY SA 3.0, 2011)

Berlin, GSW-Hochhaus (Bild: Blunt, CC BY SA 3.0, 2011)

Titelmotiv: Berlin, GSW-Hochhaus (Bild: Emanuele, CC BY SA 2.0, 2006)