Domenig Steinhaus (Bild: MMueller, CC BY-SA 3.0)

Günther Domenig zu Ehren

Unter dem Titel “Dimensional” wird dem österreichischen Architekten Günther Domenig (1934-2012) ein umfangreiches Forschungs- und Ausstellungsprojekt gewidmet. Es findet an vier Orten in Kärnten gleichzeitig statt und startet ab dem 10. Juni 2022. Das Werk Domenigs wird erstmalig in umfassender Form gezeigt und durch zeitgenössische künstlerische und architektonische Positionen kontextualisiert. Die vier Ausstellungsorte stehen für unterschiedliche Aspekte der Arbeit Günther Domenigs und werden ganz unterschiedlich bespielt. Begleitet wird die Multi-Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm. In einer Tagung im Domenig Steinhaus wird die historische und internationale Bedeutung des Werks von Günther Domenig und seine aktuelle Relevanz beleuchtet. Begleitet wird die Ausstellung von zwei Publikationen, die im Jovis Verlag erscheinen, sowie einem digitalen Archiv, welches das gesamte Recherche- und Ausstellungsmaterial erstmalig einer größeren Öffentlichkeit zugänglich macht

Im Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) wird das Verhältnis von Architektur und Kunst reflektiert. Die Arbeiten des Architekten werden in einen Dialog mit zeitgenössischen künstlerischen Positionen und ausgewählten Werken aus der Sammlung des Museums gesetzt. Die Ausstellung im Architektur Haus Kärnten stellt das architektonische Schaffen Domenigs in einen Dialog mit nachfolgenden Generationen von Architek:tinnen, die von seinem Werk beeinflusst sind. In Erweiterung ist eine Vortragsreihe mit ausgewählten Architekt:innen geplant. Die Heft/Hüttenberg (1993-95) gilt als wichtiges Werk in Domenigs Architektur-Oevre. Durch den Leerstand des ehemaligen Eisenwerks über mehrere Jahrzehnte hinweg ist eine einmalige Situation von skulptural-architektonischen Überlagerungen durch die Natur entstanden. Durch künstlerische Interventionen und Arbeiten von Studierenden ausgewählter Kunst- und Architekturuniversitäten wird das Gebäude dem Publikum wieder zugänglich gemacht. Das Domenig Steinhaus (1992-2008) wird, wie auch die Heft, selbst zum Ausstellungsobjekt und über das Medium Performance auf seine Körperlichkeit hin befragt. Die expressive Geste der skulpturalen Architektur wird so zu einem Resonanzraum für andere Kunstformen. Die Veranstaltungsreihe läuft bis 16. Oktober. (db, 27.5.22)

Heft/Hüttenberg (Bild: Jacquesverlaeken, CC BY SA 4.0, 2016)

Heft/Hüttenberg (Bild: Jacquesverlaeken, CC BY SA 4.0, 2016)

Titelmotiv: Domenig Steinhaus (Bild: MMueller, CC BY-SA 3.0)