Noordwijk aan Zee, Vuurtorenplein (Bild: historische Postkarte, 1960er Jahre)

FOTOSTRECKE: Urlaubsgrüße aus Noordwijk aan Zee

von Lothar Hammer

Diese Bilder waren nie dazu gedacht, veröffentlicht zu werden. Sie entstanden während eines Kurzurlaubs im Sommer 2020 in Noordwijk aan Zee in den Niederlanden. Rückblickend vermitteln sie jedoch – legt man sie neben Postkarten aus den ersten Nachkriegsjahrzehnten – einen guten Eindruck von der architektonischen Entwicklung eines typischen Tourismuszentrums an der holländischen Küste. Wer sich in Noordwijk in Richtung Strand bewegt (wo will man auch sonst hin), kommt an diesem Bild nicht vorbei: Apartmenthausblocks der 1960er und 1970er Jahre beherrschen die Stadt. Vor lauter Großbauten übersieht man fast das eigentliche Zentrum, einen 1962 angelegten Platz (Vuurtorenplein), eingefasst von eingeschossigen Ladenzeilen. Auf einer Postkarte aus der Bauzeit steht in der Mitte die Brunnenfigur „Janus“ des Künstlers Joop van Kralingen von 1964, wie sie bis heute vor Ort zu finden ist.

Zwischen dem Leuchtturmplatz und dem alten Zentrum wird der Parallel-Boulevard gesäumt von mehrgeschossigen Bauten der 1970er bis 1990er Jahre. Eine Häuserzeile weiter verläuft der Koningin-Wilhelmina-Boulevard. In dieser Strandpromenade mischen sich Überbleibsel der Vorkriegszeit mit Zeugen der Nachkriegsmoderne und Neo-Historismen. Schon in den späten 1970er Jahren regte sich vor Ort – vergebens – Kritik an den Betonburgen, die inzwischen selbst wieder unter großen Veränderungsdruck geraten. Am Strand thront bis heute auf der höchsten Düne das 1885 begründete „Huis ter Duin“, das im Laufe der Jahrzehnte immer wieder erweitert wurde und damit die prägenden Stile der Tourismusarchitektur von Noordwijk in einem Ensemble zusammenfasst. Wer die teils plattenbauartige Struktur mit „billig“ gleichsetzt, der irrt: Die Anlage umfasst ein Fünf-Sterne-Hotel mit Luxus-Apartments – eine 130-Quadratmeter-Ferienwohnung wird dort für rund 2,5 Millionen Euro angeboten. (24.3.21)

Noordwijk aan Zee, Apartmentbauten nahe dem Vuurtorenplein, 1963 (Bilder: links: historische Postkarte, wohl 1960er Jahre; rechts: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Apartmentbauten nahe dem Vuurtorenplein, 1963 (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Hotel- und Apartmentanlage „Huis ter Duin“, 1885 begründet und immer wieder erweitert (Bilder: links: historische Postkarte; rechts: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Hotel- und Apartmentanlage „Huis ter Duin“ (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, links: Apartmentanlagen am Koningin-Wilhelmina-Boulevard (Bilder: links: historische Postkarte, um 1980; links: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, vergleichbare Apartmentanlage am Parallel-Boulevard (benachbart zum Koningin-Wilhelmina-Boulevard), 1978 (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee (Bild: historische Postkarte)

Noordwijk aan Zee, Tourismusarchitektur („Blaue Gans“) (Bild: historische Postkarte)

Noordwijk aan Zee (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Apartmentbauten nahe dem Vuurtorenplein, 1963 (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee (Bild: historische Postkarte)

Noordwijk aan Zee, Tourismusarchitektur (Bild: historische Postkarte)

Noordwijk aan Zee (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Apartmentbauten nahe dem Vuurtorenplein, 1963 (Bild: Lothar Hammer, 2020)

Noordwijk aan Zee, Leuchtturm, 1921, und Tourismusbauten am Vuurtorenplein, 1962/63 (Bilder: links: historische Postkarte; rechts: Lothar Hammer, 2020)

Titelmotiv: Noordwijk aan Zee, Vuurtorenplein (Bild: historische Postkarte, 1960er Jahre)