Leipzig, Warenhaus "Konsument" (Bild: Bundesarchiv Bild 183-G0829-0014-001, Friedrich Gahlbeck, CC BY SA 3.0, 1968)

Der Bildhauer Harry Müller ist gestorben

1930 in Leipzig geboren, hat der Bildhauer Harry Müller in seiner Heimatstadt bis heute sichtbare Spuren hinterlassen. Müller nahm seine künstlerische Ausbildung in Leipzig auf, um sein Studium in Berlin-Weißensee abzuschließen. Rasch entwickelte er den für ihn typischen, kristallinen, fast architektonisch anmutenden Stil. So wundert es nicht, dass sich eines seiner bekanntesten Werke eng auf ein Bauwerk bezieht: die Aluminium-Fassadenelemente des Leipziger Warenhauses „Konsument“ (1968), der „Blechbüchse“. Bis 1972 folgten Brunnenplastiken auf dem Leipziger Sachsenplatz, die sog. Pusteblumen. Beides, Fassaden- und Brunnenelemente, wurden Ende der 1990er Jahre magaziniert und später in Teilen am Richard-Wagner-Platz (bei den Höfen am Brühl) wieder eingebunden. Harry Müller verstarb, wie die Leipziger Volkszeitung heute meldet, am 19. April 2020. (kb, 26.4.20)

Leipzig, Warenhaus „Konsument“ (Bild: Bundesarchiv Bild 183-G0829-0014-001, Friedrich Gahlbeck, CC BY SA 3.0, 1968)