Museum Insel Hombroich, Labyrinth (Bild: Remi Mathis, CC BY-SA 3.0)

Das Team vom Bau

Die Stiftung Insel Hombroich führt eine umfassende Sanierung des zentralen Ausstellungspavillons Labyrinth auf dem Museumsgelände nach ökologischen und konservatorischen Kriterien durch. Während der Planungsphase ist das leere Gebäude im Rahmen von Führungen zugänglich, bei denen die Besucher Hintergründe zur Sanierung im Hinblick auf die Gestaltungsprinzipien von Erwin Heerich erfahren. Der Düsseldorfer Bildhauer und Zeichner entwarf das Labyrinth 1985-88 als eine von elf begehbaren Skulpturen der Insel Hombroich. Seinen Namen erhielt das Gebäude auf Grund der Konstruktion von vier gleichen, verwinkelten Zugängen in einen Zentralraum.

Teile der bisher im Labyrinth ausgestellten Sammlung sind seit April 2019 im Atelierhaus zu sehen, dem ebenfalls von Erwin Heerich entworfenen ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers Gotthard Graubner auf dem Museumsgelände. Unterstützt wird die Sanierung un ter anderem durch das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Neuss, den Rhein-Kreises Neuss und der privaten Zuwendungen der Unternehmerin Susanne Klatten sowie der Werhahn KG. Die erste Führung durchs Labyrinth findet am 9. Februar statt, danach bis in den Mai jeweils am 2. Sonntag im Monat um 14 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig, allerdings ist die Gruppengröße auf 25 Personen begrenzt. Unter Voranmeldung sind auch Sondertermine für Gruppen möglich. (db, 31.1.20)

Museum Insel Hombroich, Labyrinth (Bild: Remi Mathis, CC BY-SA 3.0)