BonnerBauPechaKuchaNightSpezial

BonnerBauPechaKuchaNightSpezial

Bonn, Südüberbauung (Bild: Eckhard Henkel, CC BY SA 3.0)
Nur eines von vielen Architekturbeispielen, über das in Bonn gerne lebhaft diskutiert wird: die Südüberbauung am Hauptbahnhof (Bild: Eckhard Henkel, CC BY SA 3.0)

In Kooperation mit der Volkshochschule Bonn sowie der Werkstatt Baukultur Bonn am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn präsentiert die VHS Bonn am 11. Juli 2016 wieder eine PechaKucha Night Spezial. Das bedeutet, dass es an diesem Abend wieder zu einem Themenschwerpunkt PechaKucha-Präsentationen gibt, die nach einem festen Zeitplan Kurvorträge (kurz!) mit vielen Bildern aneinanderreiht.

Studierende der Kunstgeschichte an der Universität Bonn stellen sich der Herausforderung und präsentieren zum Abschluss des Seminars „Baukulturelle Zeitschichten“ im Sommersemester 2016 Einblicke in ihre Diskussionen und Ergebnisse. Unterhaltsame Informationen und Gespräche sind garantiert. Freuen Sie sich auf folgende Präsentationen: Bauen – Umbauen – Abreißen- Bonn. Manhattan oder Altstadt? Ein architektonischer Melting pot: die Siedlung Didinkirica und ihre Erweiterung. Mauerblümchenbauten. Im Schatten des Münsters – Ein Platz im Wandel der Zeit. Das „Münsterplatz-Makeover“. Die Bauten des Deutschen Herold. Brückenforum kontra Konrad-Adenauer-Platz – Modelle der architektonischen Gestaltung im Vergleich. Diese PechaKucha Night Spezial findet statt im Haus der Bildung (Volkshochschule) am Bottlerplatz/Mülheimer Platz. Einlass ist um 19.00 Uhr, Beginn bereits um 19:30 Uhr. (kb, 10.7.16)

Garbsen goes „Generation Beton“

Garbsen goes „Generation Beton“

Garbsen, "Auf der Horst", 1960er Jahre (Bild: Stadtarchiv Garbsen)
Kindheit zu Aufbauzeiten: maßstäbliche dreistöckige Plattenbauten in Garbsen „Auf der Horst“ Mitte der 1960er Jahre (Bild: Stadtarchiv Garbsen)

Unser Fotowettbewerb „Generation Beton“ – suchen Sie das beste Foto Ihrer Kindheit vor einem modernen Bauwerk und stellen es heute nach – hat jetzt einen Spinn-off: In Garbsen stellt das Stadtarchiv historische Aufnahmen des dortigen 1960er-Jahre-Neubauviertels „Auf der Horst“ zur Verfügung.

Dafür haben wir eine Ausnahme gemacht: Normalerweise sind bei unserem Fotowettbewerb „Generation Beton“ nur eigene private Aufnahmen erlaubt. Für Garbsen können heutige Bewohner die Szenen ihrer Aufbaugeneration nachstellen. Hintergrund ist unser entstehendes Themenheft, das zum 15. August 2016 erschienen wird. Unter dem Motto „Spacedesign“ sind wir hier auf einen Stadtrundgang durch das dortige „Planetenviertel“, dessen Straßen nach den Gestirnen benannt wurden. Für die Hobbyfotografen in Garbsen und darüber hinaus bleibt es dabei: Am 15. August 2016 ist Einsendeschluss für die Lichtbilder, dann werden wir die schönsten Aufnahmen auswählen – und es gibt Preise, Preise, Preise … (db, 10.7.16)

Interesse? Historische Aufnahmen von Garbsen zum Nachstellen gibt es unter stadtarchiv@garbsen.de, alle Einsendungen bitte bis zum 15. August 2016 an: herausgeberinnen@moderne-regional.de., alle Informationen zum Wettbewerb gibt es bei uns. Als Preise locken drei Designkissen nach Architekturmotiven sowie fünf Buchpreise zur Architekturmoderne.

This Brutal World

This Brutal World

This Brutal World (Bild: Phaidon)
This Brutal World (Bild: Phaidon)

Der Brutalismus ist momentan in aller Munde. Die Rettung der Betonmonster ist nicht mehr nur ein Anliegen von Fachleuten, sondern wird auch jenseits dieser Kreise diskutiert. Nun liegt mit „This Brutal World“ von Peter Chadwick ein umfassender Bildband zur brutalistischen Architektur von den 1920ern bis in die Gegenwart vor. Die Schwarz-Weiß-Fotografien nehmen klobige Gebäudekomplexe aus aller Welt ebenso in den Blick wie schwungvolle Betonskulpturen und brutalistische Stadtkronen.

Neben historischen Bauten der Architekten Le Corbusier, Mies van der Rohe, Frank Lloyd Wright, Louis Kahn und anderen porträtiert der Band auch zeitgenössische Lebenszeiten der Betonmonster. Peter Chadwick nimmt eindrucksvolle Bauwerke namhafter Architekten wie Zaha Hadid und David Chipperfield in seinen Kanon des Brutalismus auf und eröffnet damit einen Ausblick auf die moderne Rezeption und Weiterentwicklung des vielgeschmähten Baustils. Statt umfassender verbaler Erläuterung sind den Fotografien Zitate und Sinnsprüche verschiedenster Protagonisten des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart gegenübergestellt. (jr, 14.7.16)

Chadwick, Peter, This Brutal World, Phaidon, London 2016, ca. 320 Schwarz-Weiß-Abbildungen, ISBN 9780714871080.