Mannheim, Felina (Bild: Frank C. Müller, CC BY-SA 4.0)

Felina-Areal verkauft

Im Mannheimer Wohngebiet Neckarstadt-Ost liegt ein traditionsreiches Industrieareal (das unerklärlicherweise nicht einmal teilweise unter Denkmalschutz steht): Die ehemaligen Felina-Werke, in denen von 1898 bis 2004 BHs und Miederwaren hergestellt wurden. Felina ist mittlerweile in der “European Lingerie Group” aufgegangen. Das Werk in Mannheim mit Bauteilen von 1898-1914, 1928-33, 1936 und aus den 1950ern wird von der Firma nur noch zu einem kleinen Teil genutzt, der Rest ist bereits länger an diverse Firmen und städtische Einrichtungen vermietet. Jetzt hat der Projektentwickler Cube Real Estate das rund 8.500 Quadratmeter große Areal von einem Kreis privater Investoren gekauft. Innerhalb der kommenden 4 bis 5 Jahre plant man die Umnutzung in ein “urbanes Stadtquartier” mit Wohn- und Gewerbenutzung. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Zu den derzeitigen Mietern gehören unter anderem die Stadt Mannheim mit dem Jugendamt und einer Theaterakademie, Felina selbst mit Verwaltungseinheiten und einem Outlet-Store, ein Rewe-Supermarkt und der Textildiscounter NKD. Beim sukzessiven Umbau hin zu einem nachhaltigen Stadtquartier will sich der Investor eng mit den Bestandsmietern und der Stadt Mannheim abstimmen. Auch die vorhandene Bausubstanz soll größtenteils erhalten bleiben. In den Gewerbe- und Produktionshallen sind unter anderem kompakte Wohnungen, Büros, Ateliers sowie Flächen für Handel, Gastronomie und Medizin entstehen. Ziel sei es, das Quartier durch Nutzungsarten, die viele verschiedene Menschen und Zielgruppen anziehen, zu beleben. Auch bei der Namensgebung des neuen Quartiers soll die Historie des Areals einbezogen werden. (db, 19.11.21)

Mannheim, Felina (Bild: Frank C. Müller, CC BY-SA 4.0)