Berliln, Wilhelmstraße (Bild: Gunnar Klack, CC BY SA 2.0, via flickr.com, 2017)

Wohnquartier Wilhelmstraße jetzt unter Denkmalschutz

Schon im vergangenen Jahr ging dieser Häuserblock mehrfach durch die Presse: Im Sommer 2020 hatte das Oberverwaltungsgericht bestätigt: Die Häuser in der Berliner Wilhelmstraße dürfen nicht abgerissen werden. Doch die Eigentümer gingen direkt weiter zum Bundesverfassungsgericht Berlin-Brandenburg, um eine Revision gegen das Urteil und damit letztlich den Abriss der Häuserzeile zu erzwingen. Die Bauten beruhen auf einer Weiterentwicklung der WBS 70-Platte. Für dieses Ensemble wurde 2018 nach langen Vorüberlegungen das „Erhaltungsgebiet Wilhelmstraße“ ausgewiesen. Damit sind bauliche Veränderungen oder gar ein Abbruch genehmigungspflichtig. Fertiggestellt 1992, atmen die Plattenbauwohnblöcke nahe der ehemaligen Mauer noch den Geist der späten DDR. Zwischen der Behren- und Voßstraße, entlang der Wilhelmstraße, nahe dem DDR-Ministerium des Inneren. Die architektonischen Entwürfe stammten von Helmut Stingl (Chefarchitekt im WBK Berlin), Dietrich Kabisch (Brigade leiter Entwurf im WBK Berlin), Roland Korn (Chefarchitekt Magistrat von Berlin, Büro für Städtebau) und Solweig Steller (Abteilungsleiterin im Büro für Städtebau). Die standardisierte Konstruktion wurde – typisch für die späten Plattenbauten – mit Materialwechseln, Vor- und Rücksprüngen so abwechslungsreich als möglich gestaltet.

Nach ihrer Fertigstellung waren die Wohnungen beliebt, hier lebten u. a. Gregor Gysi, Angela Merkel oder Kati Witt. Während die Häuser in der Wilhelmstraße 56-59 bereits einem Investorenneubau weichen mussten, wird dieses Schicksal den Nachbarhäuser endgültig erspart bleiben. Zum Jahresende 2020 hatte dann auch das Bundesverwaltungsgericht eine Revision ausgeschlossen. Wie die Berliner Morgenpost meldete, hatte diese letzte Instanz damit bereits im Oktober den Erhalt des Ensembles bekräftigt. Jetzt gibt die Stadt Berlin offiziell bekannt, dass das „Wohnquartier Wilhelmstraße (Otto-Grotewohl-Straße)“ unter Schutz steht: „Die Gesamtanlage ist denkmalwert aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.“ Dies betrifft im Detail die Häuser in Behrenstraße 1 B-C, Wilhelmstraße 75-78, Hannah-Arendt-Straße 2/4/6, Hannah-Arendt-Straße 1/3, Wilhelmstraße 84-92, An der Kolonnade 2/4/6, Gertrud-Kolmar-Straße 4, An der Kolonnade 1/3/5/7/9/11, Gertrud-Kolmar-Straße 2, Voßstraße 1, 9, Wilhelmstraße 93-94, In den Ministergärten 1, Gertrud-Kolmar-Straße 1/3/5/7/9 Voßstraße 10-12, Wilhelmstraße 45-48 und Mohrenstraße 67-69. (kb, 20.9.21)

Berlin, Wilhelmstraße (Bild: Gunnar Klack, CC BY SA 2.0, via flickr.com, 2017)