Nicknames (19/3)

Ein Spitzname ist Fluch und Segen, Kritik und Kompliment zugleich. Gerade Bauten der Moderne scheinen dazu Anreiz zu geben, reichen die Ehrentitel doch vom „Mäusebunker“ bis zur „Schwimmoper“. Das mR-Sommerheft 2019 „Nicknames“ (Redaktion: Alexander Kleinschrodt) folgt den Spuren der Schwarmintelligenz vom Tierreich bis zu architektonischen Vorbildern. Mit von der Partie sind diesmal Stefan Rethfeld, Alexander Kleinschrodt, Karin Berkemann, Heinrich Otten, Anke von Heyl und Peter Busmann.

Titelmotiv: Gießen, Fußgängerüberführung/sog. „Elefantenklo“, während einer Greenpeace-Aktion (Bild: youtube-Still)

Inhalt

Echo vom Bürgersteig

Echo vom Bürgersteig

LEITARTIKEL: Stefan Rethfeld über Architektur-Spitznamen.

So ein Theater

So ein Theater

FACHBEITRAG: Alexander Kleinschrodt nennt Bauten nach anderen Bauten.

Gib mir Tiernamen!

Gib mir Tiernamen!

FACHBEITRAG: Anke von Heyl über faunistische Artenvielfalt.

Im Gotteskäfig

Im Gotteskäfig

FACHBEITRAG: Karin Berkemann über Sakralsynonyme.

St. Horten

St. Horten

PORTRÄT: Heinrich Otten über eine „Kaufhaus-Kirche“ in Ahaus.

"Abhängig von Bildern"

„Abhängig von Bildern“

INTERVIEW: Der Architekt Peter Busmann über Metaphern.

Nickname-Bilderrätsel

Nickname-Bilderrätsel

FOTOSTRECKE: Welcher Bau passt zu welchem Spitznamen-Bild?

Heft als pdf