Sport u. Spektakel (14/1)

Berlin, Spreepark (Bild: D. Bartetzko)
Im geschlossenen Berliner Spreepark (Bild: D. Bartetzko)

„Um wie viel einfacher wäre jetzt ein kurzer Abriss über die Qualität alter Architektur“, bekennt die Architekturkritikerin Ingeborg Flagge in ihrem Leitartikel zum Frühjahrsheft „Sport und Spektakel – Räume der Freizeitgestaltung“ (Redaktion: Daniel Bartetzko/Karin Berkemann). In diesem Themenheft geht es um Orte, die schlicht und einfach Freude machen: vom Hallenbad über das Lichtspielhaus bis zur Rennstrecke. Nach dem Krieg wollte immer mehr freie Zeit immer anspruchsvoller gestaltet werden. Architekten, Städteplaner und Designer schufen Räume für eine bessere unterhaltsame Welt, die heute einem starken Wandel unterworfen sind.

In ihrem Leitartikel skizziert die Architekturkritikerin Ingeborg Flagge eine Gesellschaft, die alles auf einmal will. Für die Fachbeiträge berichten Christina Gräwe über die juristischen Achterbahnfahrten des Berliner Spreepark, Karin Berkemann über die Signalfarben des Kurbads Königstein/Taunus und Daniel Bartetzko über die glamourösen Seiten des Hockenheimrings. Im Architekturporträt wirft Sara Huke einen Blick in das stillgelegte Lichtspieltheater Gloria in Weißenfels. Und für das Interview öffnete nicht zuletzt der langjährige Braun-Designer Dieter Rams sein Kronberger Wohn- und Atelierhaus.