Geometrie in der Negev Wüste

(deutsche Zusammenfassung, hier gehts zum englischen Beitrag) (Heft 15/1)

Negev, Synagoge, Zvi Hecker (Copyright: Zvi Hecker)
Negev, Synagoge, Zvi Hecker (Copyright: Zvi Hecker)

In seinem Beitrag entfaltet Rudolf Klein die besondere Form der Synagoge, die Zvi Hecker (* 1931) von 1969 bis 1970 in der Negev Wüste gestaltete. Etwas abseits eines israelischen Militärlagers gelegen, fügte der Strukturalist Hecker komplexe kristalline dreidimensionale Elemente zu einem Baukörper. Nach innen verband er den zentralisierenden Grundriss mit den liturgischen Polen: Bima und Toraschrein. In der Tradition des modernen Synagogenbaus überführte Hecker das zweidimensionale Symbol des Davidsterns damit auf außergewöhnliche Weise in die Dreidimensionalität.